BRSNWkompakt - 18/2017 -

 aktiv dabei für Inklusion und Sport      15. September 2017

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

aufgrund von technischen Schwierigkeiten konnte dieser Newsletter in der vorherigen Woche nicht wie geplant versendet werden. Dies holen wir in dieser Woche nach. Wir bitten um Entschuldigung!

Die REHACARE rückt immer näher. Darauf freuen wir uns wie in jedem Jahr mit unseren vielen Kooperationspartnern. Die ersten Informationen lesen Sie in diesem Newsletter.

Außerdem blicken wir auf den Tag des Rollstuhlsports, den Wasserski-Aktionstag und das inklusive Bouleturnier mit der DJK zurück, die aus unserer Sicht gelungene Veranstaltungen waren.

Auch auf weitere Bewerbungen zu unserem Wettbewerb "Behindertensportverein des Jahres" sind wir sehr gespannt. Noch bis zum kommenden Samstag, 23. September, können uns spannende Bewerbungsunterlagen zugesandt werden.

Aus leistungssportlicher Sicht wollen wir auf unseren BRSNW Kurzbahn Cup im Schwimmen in Remscheid am Wochenende hinweisen. Und wir gratulieren dem Dortmunder Radsportler Hans-Peter Durst zu seinem Doppelerfolg bei der WM.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe der BRSNWkompakt!

Ihr BRSNW

  • Kolumne "Geistreich"
  • Mitteilungen vom BRSNW
  • Aus unseren Bezirken
  • Leistungs- und Breitensport
  • Rehabilitationssport
  • Medizin
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Kinder und Jugendliche
  • Ideenbörse
  • Termine


Kolumne "Geistreich"

Großes Kino
Hier erzählt unser (Un-)Ruheständler Andreas Geist über seine Eindrücke aus dem Leben eines Rentners.


Jedes Jahr stellt sich mir (nicht nur) zum Geburtstag meiner Frau die Frage: "Was soll ich ihr schenken"? Am besten natürlich etwas, was sowohl ihr als auch mir gefällt und so wurde es in diesem Jahr ein langes Wochenende an der Mosel. Natürlich mit Spooky, meinem kleinen Wohnmobil, das Sie aus anderen Berichten ja bereits kennen. Die Region an der Mosel hat eine Menge zu bieten und Langeweile kommt so schnell nicht auf.

Überall ist etwas los und man kann viel unternehmen. Weinfeste, Kellereibesichtigungen und Weinproben zum Beispiel für die Genießer. Oder geschichtsträchtige Stätten - etwa in Trier - besichtigen, Bootstouren machen oder Wandern und ganz besonders beliebt: in herrlicher Landschaft Radfahren. Auch im Flachen, was einem Hollandrad fahrenden Jungrentner wie mir durchaus entgegenkommt. Sportlich ambitioniertes Jungvolk fährt natürlich auch in die Weinberge, um sich mit viel Schweiß von oben den Blick ins Moseltal zu erkaufen. Allerdings sind die älteren Rentner schon oben, dank Antriebs- und Akkutechnik von Bosch. Wenn ich älter werde, kriege ich auch so ein Teil und dann ist Schluss mit lustig ihr Senioren und ihr seht MEIN Hinterrad!

Hier weiterlesen...


Mitteilungen vom BRSNW

Tag des Rollstuhlsports
Rollstuhlfahrer & Fußgänger, Übungsleiter & Lehrkräfte, Jung & Alt, Neugierige & Erfahrene - so bunt gemischt waren die Hintergründe der Besucherinnen und Besucher beim BRSNW-Tag des Rollstuhlsports am Samstag, 2. September in der Sportschule Wedau.

Es herrscht ein fröhliches Durcheinander. „Wo geht es denn hier zu der Eröffnung?“  lautet eine beliebte Frage als am Vormittag die ersten Gäste auf dem Gelände der Sportschule Wedau eintreffen. Bedingt durch einige Parallelveranstaltungen dauert die Orientierungsphase ein wenig an. Dennoch war die Halle bereits gut gefüllt, als Landessportwart Thomas Börger gemeinsam mit der Veranstaltungsorganisatorin Claudia Geist fröhlich die Runde begrüßte.

Dabei schauten die beiden Vertreter des BRSNW in erwartungsvolle und neugierig wirkende Gesichter. Gespannt lauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der kurzweiligen Begrüßung. Im Anschluss daran verteilten sie sich noch recht zögerlich auf die nachfolgenden Workshops. Von nun an hatten die Referentinnen und Referenten aus Vereinen und Sportgruppen das Kommando. Hier weiterlesen...


Wasserski-Aktionstag bringt Jugendliche aufs Wasser
Die BRSNW KiJu begrüßte Kinder und Jugendliche zum Wasserskifahren in Duisburg.


Am Samstag, 9. September 2017 lud der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen alle interessierten Kinder und Jugendlichen zum inklusiven Wasserski Aktionstag ein. Trotz mäßigem Wetter fanden sich einige Teilnehmer, um ihr Können auf dem Wasser zu erproben. Ob mit Knie-Board, dem Mono-Ski oder dem Trick-Ski hatten die Teilnehmer sehr viel Spaß. Großer Dank gebührt der DLRG-Ortsgruppe Rhede. Die wieder mit 15 Rettungsschwimmern für die Sicherheit der Teilnehmer sorgte.


Bouleturnier ein tolles inklusives Erlebnis
Rund 140 Boule-begeisterte Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung trafen sich vom 26. bis 28. August in der Sportschule Hachen. An dem von der DJK organisierten, inklusiven Bouleturnier beteiligte sich auch das Young Team des BRSNW.


Ganz unter dem Motto der Inklusion stand das diesjährige Bouleturnier des DJK-Sportverbands, organisiert von Norbert Koch, in der Sportschule Hachen. Zwischen dem 26. und 28. August trafen sich dort rund 140 „Boule“-begeisterte Sportler und Sportlerinnen.

In verschiedensten Programmpunkten wurde die Thematik Inklusion näher gebracht und von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen selbst erfahren und ausprobiert. Für die Durchführung dieser Programmpunkte war das „Young-Team“ des BRSNW mit verantwortlich. Hier weiterlesen...


Behindertensportverein des Jahres: Noch bis 23. September Bewerbungen einsenden
Ihr Verein leistet Außergewöhnliches? Sie schaffen innovative und besondere Sportangebote für Menschen mit Behinderung? Die Werte des Sports werden in Ihrem Verein beispielhaft (vor)gelebt? Sport ist für Sie Mittel der gesellschaftlichen Teilhabe und Inklusion? Sie wollen Ihr Tun gewürdigt sehen und einer breiten Öffentlichkeit präsentieren?

Wir suchen Sie! Wir suchen die Behindertensportvereine des Jahres 2017!

Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen suchen gemeinsam die Behindertensportvereine des Jahre sin den vier Kategorien Sportangebote für Seniorinnen und Senioren, Sportangebote für Kinder und Jugendliche, Inklusion im Sportverein, Sportangebote für Flüchtlinge.

Die Preisträger einer jeden Kategorie erhalten als besondere Anerkennung für Ihr Engagement 5.000,00 €.

Bewerben Sie sich per E-Mail unter:

vdj@brsnw.de

oder per Post unter:

BRSNW e.V.
Stichwort: VDJ 2017
Friedrich-Alfred-Str. 10
47055 Duisburg

Bewerbungsschluss ist Samstag, der 23. September 2017!

Weitere Informationen hier...


REHACARE 2017: Der BRSNW ist mit dem Sportcenter aktiv dabei
Mit mehr als zwei Dutzend Sportangeboten ist in Halle 7a erneut der Sport für Menschen mit und ohne Behinderung vom 4. bis 7. Oktober bei der REHACARE 2017, der weltgrößten Messe für Rehabilitation und Pflege für vier Tage in der Messe Düsseldorf zuhause.


In diesem Jahr sind erstmals auch Para-Eishockey und die Rollstuhlrugby Nationalmannschaft sowie die Blindenfußballer von Schalke 04 und Borussia Dortmund dabei. Dank seiner Partner, der Messe Düsseldorf, dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Aktiv Prothesen Technik (APT), dem Apothekerverband Nordrhein, dem Rollstuhlhersteller Sunrise Medical und Rehasport-Dienstleister opta data kann der BRSNW wieder ein kurzweiliges wie informatives Programm in der Halle 7a präsentieren.

"Wir werden die REHACARE auch in diesem Jahr wieder nutzen, um die volle Bandbreite des Behindertensports abzubilden. Jeder kann aktiv dabei sein und neue Sportarten ausprobieren", sagt BRSNW-Vorsitzender Reinhard Schneider. Hier weiterlesen...


Aus unseren Bezirken

Gelebte Inklusion beim Integrativen Radsporttag in Aachen
Workshops zum Mitmachen und Beratung für Menschen mit Handicap jeglicher Art bekamen die Besucher des Integrativen Radsporttages in Aachen geboten. Einzig das schöne Wetter war nicht so ausdauernd wie die Radsportler.

Aachens Bürgermeisterin Dr. Margrethe Schmeer überbrachte die Grußworte von Oberbürgermeister Marcel Philipp und freute sich sehr darüber, dass ein Ensemble aus Menschen mit und ohne Handicap einen rundum geglückten Radsporttag miteinander gestaltete. „Dieser Radsporttag zeigt, wie wichtig die Themen Inklusion und Integration sind“, so die Bürgermeisterin.

Petra Bauer, Sportkoordinatorin des Bezirks 5 im Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V., informierte an ihrem Stand über inklusive Vereinssportangebote. Sie merkte an, dass mehr Interessenten als in den zurückliegenden Jahren gekommen waren, die sich für gelebte Inklusionssportangebote interessierten. Hier weiterlesen...


Fußballtennisturnier der BSG Alsdorf
Namhafte Mannschaften haben ihre Teilnahme beim Turnier am 7. Oktober zugesagt. Zudem hat der Verein eine Fußballtennis-AG initiiert.


Unter der Schirmherrschaft der Landtagsabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers werden am 7. Oktober in Alsdorf zahlreiche Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen u.a. den amtierenden Deutschen Meister herausfordern.

Den Titel hat die SpVgg Nahbollenbach (Idar-Oberstein) inne. Gegner werden der NRW-Rekord-Landesmeister, RAS Witten, und der vielfache Landesmeister, die BSG Rheydt sein. Außerdem tritt der amtierende NRW-Meister TuS Meinerzhagen sowie die BSG Espelkamp, die BSG Oberhausen-Sterkrade und der BS aus Hürth an. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den Gastgeber aus Alsdorf. Hier weiterlesen...


Der BRSNW trauert um Hans Jörg Minten
Am 12. September 2017 ist Hans Jörg Minten kurz nach seinem 70. Geburtstag verstorben. Er war im BRSNW und DBS als Schiedsrichter im Bereich Kegeln/Schere über die Landesgrenzen bekannt.


Darüber hinaus gehörte Hans Jörg Minten zum Helfer- und Aufbauteam im BRSNW-Sportcenter bei der jährlichen REHACARE in Düsseldorf (Foto). In seinem Verein, der BSG Walsum war er viele Jahre Vorsitzender und kümmerte sich neben dem Kegelsport auch immer sorgsam um die Herz- und Rehasportgruppen im Verein.

Ebenfalls von uns gegangen ist Werner Knabe, der sich zwei Jahrzehnte als Gruppenleiter und  als Schiedsrichter im Bosseln im BRSNW und DBS ehrenamtliche engagierte. Werner Knabe starb am Sonntag, 10. September im Alter von 79 Jahren. Darüber hinaus betätigte sich Werner Knabe als Kreissportwart im BRSNW-Bezirk Köln (von 2006-2010). "Er war sehr aktiv, hat sich viel eingesetzt und war immer ansprechbar. Er war ein Ehrenamtler, wie man sich ihn wünscht. Er hat sich um den Behindertensport sehr verdient gemacht", sagt Bezirksvorsitzender Bodo Neumann im Namen des Bezirks 5.


Bezirksversammlungen im Herbst
Im Herbst finden wieder die Versammlungen unserer fünf Bezirke statt.


Die Bezirksversammlungen 2017 finden an folgenden Terminen statt:

 Bezirk 1 (Detmold)  Samstag, 9. Dezember, 14 Uhr  Hotel Victoria, Hövelhof
 Bezirk 2 (Münster)  Mittwoch, 18. Oktober, 18.30 Uhr  Seerestaurant Klutensee,
 Lüdinghausen
 Bezirk 3 (Arnsberg)  Sonntag, 15. Oktober, 10 Uhr  Gaststätte Ulrich Pohle,
 Geseke
 Bezirk 4 (Düsseldorf)  Samstag, 4. November, 10 Uhr  VSG Rheinhausen,
 Duisburg
 Bezirk 5 (Köln)  Sonntag, 12. November, 10 Uhr  TechnologiePark,
 Bergisch Gladbach


Giro inklusiv durchs Münsterland
Am 3. Oktober 2017 findet im Rahmen des Sparkassen Münsterland Giro erstmalig ein inklusives Radrennen „für Alle“ statt. Einmal über 5 Kilometer und einmal über 10 Kilometer geht es dann in und um Wadersloh im Kreis Warendorf herum.


Beteiligt an der Veranstaltung „Giro inklusiv“ sind der Anna-Katharinenstift Karthaus, der Radsportclub Warendorf, die Gemeinde Wadersloh und das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Münster, das zudem für die Anmeldungen zuständig ist. Hier weiterlesen...


Leistungs- und Breitensport

Schwimmer mit und ohne Handicap beim Kurzbahn Cup
Am 16. und 17. September ist das Remscheider Sportbad am Stadtpark einmal mehr Schauplatz eines integrativen Schwimmwettkampfes. Beim BRSNW-Kurzbahn-Cup treten Schwimmer mit und ohne Behinderung gemeinsam im sportlichen Vergleich an.


Dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) als Veranstalter und der SG Remscheid als Ausrichter liegen die Meldungen von rund 220 Schwimmern aus 25 Vereinen vor, welche knapp 1000 Einzelstarts an den beiden Wettkampftagen absolvieren werden. Mit dabei sind Vereine aus Hessen, Niedersachsen und natürlich aus NRW. Die weiteste Anreise hat der SV Nordenham, der mit vier Aktiven und Trainer anreist.

Auch wenn einige Topschwimmer des Deutschen Behindertensportverbandes aufgrund einer Trainingsmaßnahme im Vorfeld der im Oktober stattfindenden Weltmeisterschaften (29. September bis 6. Oktober in Mexico City) auf eine Teilnahme verzichten müssen, kann sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Hier weiterlesen...


Viertes WM-Double für Paracycler Hans-Peter Durst
Bei der Para-Radsport-WM in Pietermaritzburg (Südafrika) gewinnt Hans-Peter Durst aus Dortmund sein zweites Gold. Auch Christiane Reppe und Andrea Eskau holen ihren zweiten Titel.


Schwarz-rot-goldener Medaillenregen und drei Doppel-Weltmeister: Am dritten Wettkampftag der Para-Radsport-Weltmeisterschaften im südafrikanischen Pietermaritzburg hat die deutsche Mannschaft mächtig zugeschlagen. Stolze fünfmal Edelmetall gewann das Team von Bundestrainer Patrick Kromer und ein Trio krönte sich sogar mit Doppel-Gold: Hans-Peter Durst, Andrea Eskau und Christiane Reppe jubelten nach dem Zeitfahren nun auch im Straßenrennen – mehr geht nicht. Dazu holten Jana Majunke Silber und Bernd Jeffré Bronze.

Den vierten Doppel-Erfolg bei einem großen internationalen Ereignis in Folge erreichte Dreiradfahrer Hans-Peter Durst. Wie schon bei den Weltmeisterschaften 2014 und 2015 sowie bei den Paralympics 2016 war der 59-Jährige aus Kaufbeuren weder im Zeitfahren noch im Straßenrennen von seiner jungen Konkurrenz in der Klasse T2 zu bezwingen. So raste Durst nach 30,4 Kilometern zwei Sekunden vor dem 36-jährigen Neuseeländer Stephen Hills und elf Sekunden vor dem Spanier Joan Reinoso Figuerola ins Ziel. „Wahnsinn, dass es wieder geklappt hat. Es war ein knappes Rennen, umso glücklicher bin ich über den erneuten Titel“, freut sich der erfolgreiche Medaillenjäger nach seinem nächsten Triumph – es war Dursts achtes Gold bei einer Weltmeisterschaft. Hier weiterlesen...


Fußball-DM der Werkstätten wegen Todesfall beendet
Die Deutschen Fußballmeisterschaften der Werkstätten für behinderte Menschen wurden aufgrund eines Todesfalls am Mittwoch vorzeitig beendet. Deutscher Meister wurde das Team der Werkstätten Rendsburg-Eckernförde aus Schleswig-Holstein.


Ein 29-jähriger Fußballer der Peene Werkstätten aus Mecklenburg-Vorpommern war während einer Trainingseinheit am Dienstagabend gegen 20 Uhr zusammen gebrochen und verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen kurze Zeit später in einer Duisburger Klinik. An der 18. Deutschen Meisterschaft, die von der DFB-Stiftung Sepp Herberger organisiert wird, nahmen 16 Männer-Mannschaften mit 250 Teilnehmern und acht Frauenteams mit weiteren 100 Sportlerinnen teil.

"Wir trauern um einen unserer Spieler, unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden und Teamkollegen aus Peene", erklärt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der Vorsitzende der Sepp-Herberger-Stiftung. "Die Gesundheit aller Athleten liegt uns besonders am Herzen. Jede Spielerin und jeder Spieler weist vor Turnierbeginn mit einem ärztlichen Attest die eigene Sporttauglichkeit nach. Wir setzen während des Turniers zudem drei Physiotherapeuten und eine Ärztin ein. Trotz all dieser Maßnahmen konnte dieser plötzliche Todesfall leider nicht verhindert werden", so Gehlenborg. Hier weiterlesen...


Köln 99ers richten 15. internationales Kickoff-Turnier aus
In seiner 15. Auflage ist das traditionelle Kölner Saisonvorbereitungsturnier einmal mehr mit 16 Teams in drei Leistungsklassen gänzlich ausgebucht. Die Zuschauer können sich mit tollen Vorbereitungsspielen auf die Saison 2017/2018 einstimmen.


Vom 23. bis 24.9.2017 werden acht Teams in der 3. Leistungsklasse und je vier Teams in der 1. und 2. Leistungsklasse auf Korbjagd gehen und sich den letzten Schliff vor dem anstehenden Saisonstart holen.

Die Sporthallen der Willy-Brand-Gesamtschule in Köln-Höhenhaus stehen dabei an diesem Wochenende für die insgesamt 32 Spiele bereit. In diesem Jahr nutzt die Schiedsrichterkommission das Turnier erneut als Vorbereitung ihrer Bundesligakader, um eine Woche vor dem Bundesligastart allen Schiedsrichtern einen guten Einstieg in den Ligaalltag zu ermöglichen und die Feinjustierung vorzunehmen.

Hier weiterlesen...


Platz 5 für NRW-Rollstuhlbasketballer beim Länderpokal
Beim Juniorenländerpokal in der Stuttgarter Scharrena belegten die jungen Rollstuhlbasketballer/innen aus dem BRSNW den fünften Platz.


Mit dem späteren Turniersieger aus Baden-Württemberg und dem Team Nord erwischte NRW eine sehr starke Gruppe.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Baden-Württemberg zeigte sich deutlich die Nervosität der jungen Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, so ging dieses Spiel mit 30:21 an das Team BaWü.

Gegen das Team Nord verlor NRW denkbar knapp mit 27:29 – eine umso bitterere Niederlage, weil der Sieg in greifbarer Nähe war. Die Mannschaft aus dem Westen war taktisch gut eingestellt und führte bis zur Halbzeitpause mit 16:15. In der zweiten Halbzeit konnten jedoch eine Vielzahl guter Möglichkeiten nicht genutzt werden, so dass die Arbeit am Ende nicht belohnt wurde. Hier weiterlesen...


Erfolge bei den 6. Offene Kölner Rollstuhltennis-Meisterschaften
Der Marienburger Sport-Club (MSC) bot bereits zum sechsten Mal beste Rahmenbedingungen für die Offenen Kölner Rollstuhltennis-Meisterschaften der Gold-Kraemer-Stiftung. Das spätsommerliche Wetter tat ein Übriges dazu, so dass die Stimmung und die sportlichen Leistungen der insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stimmten.


Auf Einladung der Stiftung kamen Breiten- und Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus ganz Deutschland nach Köln. Allerdings nicht nur, um sich sportlich zu messen: „Beim Turnier trifft sich nun schon seit Jahren die deutsche Rollstuhltennis-Szene, um sich auszutauschen und soziale Kontakte zu pflegen. So haben wir dieses Jahr viele bekannte Gesichter gesehen, aber auch Sportlerinnen und Sportler, die zum ersten Mal dabei waren“, freute sich Niklas Höfken, der Koordinator des Turniers.

Mit dem 27-jährigen Dominik Lust aus Mannheim war ein „Stammgast“ nach Köln gekommen, der nach einigen Jahren der Unterbrechung bedingt durch das Studium eine großartige sportliche Vorstellung ablieferte. Seine Leistungen krönte Lust mit dem Titel im Einzel. Den 47-jährigen Kölner Thomas Reiche verwies er im Finale nach drei Sätzen im Tiebreak auf den zweiten Platz. „Ich habe erst über den Kampf zu meinem Spiel gefunden, hatte am Ende auch das nötige Glück und bin sehr zufrieden“, so der Mannheimer der seit 12 Jahren Rollstuhltennis spielt und nicht nur im deutschen Turnierzirkel Zuhause ist. Auch internationale Turniere bestreitet der für die Mannheimer TG Vogelstang spielende Juraabsolvent. Hier weiterlesen...


Versammlung der Abteilung Tischtennis
Die BRSNW-Vereine, in denen Tischtennis gespielt wird, sind herzlich zur Abteilungsversammlung Tischtennis am Sonntag, 15. Oktober, 15 Uhr, ins Vereinsheim der VSG Rheinhausen eingeladen.


Folgende Tagesordnung ist geplant:

1. Begrüßung
2. Wahl des Schriftführers
3. Berichte über die Spielzeit 2016/2017
4. Vorbereitung der Spielzeit 2017/2018
5. Auszeichnungen
6. Anträge
7. Verschiedenes

Vereine, die nicht an den Rundenspielen teilnehmen, in denen aber Tischtennis gespielt wird, sind ebenfalls herzlich eingeladen.

Es wird um Anmeldung von einer Teilnehmerin/einem Teilnehmer pro Verein gebeten.
Anträge sind bitte in Schriftform bis zum 29.09.2017 an Abteilungsvorsitzenden Thomas Bröxkes (E-Mail: Thomas.Broexkes@web.de) zu senden.


Inklusives Tischtennis-Turnier "MitMenschen" in Essen
Die DJK Franz Sales Haus e.V. lädt am 28./29. Oktober 2017 bereits zum 9. Mal zum bundesweit außergewöhnlichen, inklusiven Tischtennis-Turnier "MitMenschen " ein.


Beim „MitMenschen“-Turnier stehen Menschen mit geistiger, psychischer und Lern-Behinderung im Mittelpunkt! Am 28./29. Oktober 2017 bietet das Tischtennis-Event unterschiedliche Konkurrenzen in verschiedenen Leistungsklassen für Sportler mit mentalem Handicap an:

Einzel-Wettbewerb für Sportler mit geistiger Behinderung, Lernbehinderung und/oder psychischer Beeinträchtigung (Samstag, 28.10.2017), Inklusive Doppel - Konkurrenz für Sportler mit und ohne Behinderung (Samstag, 28.10.2017), Inklusiver Einzel - Wettbewerb für Sportler mit mentalem Handicap sowie für Hobby- & Vereinssportler ohne Beeinträchtigung (Sonntag, 29.10.2017).

Beim Tischtennis-Breitensportturnier sind alle Sportler mit Behinderung, unabhängig ihres Leistungsniveaus, herzlich willkommen (TT-Vorerfahrungen sind nicht zwingend notwendig)! Hier weiterlesen...


Para Eishockey: Neuer Name - selber Sport!
Ende Juni trafen sich die Vereinsvertreter der „Para-Eishockeygemeinde“ in der Akademie des Sports in Hannover, zur alljährlichen Fachbereichssitzung. Neuer Vorsitzender des Fachbereichs ist Christian Jaster aus Düsseldorf.


Bis auf zwei Vereine konnte jeder Verein Abgesandte schicken. Die weiteste Anreise dürften hier die Sportfreunde aus Dachau gehabt haben. Weite Wege ist man erstens im Para-Eishockey gewohnt und zweitens (viel wichtiger) stellt sich die Frage, lohnt sich der Weg immer.

Als neuer Vorsitzender wurde Christian Jaster aus Düsseldorf (TuS Wiehl) und Anthony Vilano aus Dachau (Woodpackers Dachau) als sein Stellvertreter gewählt. Für die zukünftigen Aufgaben wünschen wir Ihnen eine glückliche Hand und viel Spaß.

Nach der Wahl übernahm Christian Jaster die Sitzungsleitung und führte durch die verschiedenen Anträge. Ein Antrag beschäftigte sich mit der Namensänderung des Fachbereiches von Sledge-Eishockey in Para-Eishockey. Hintergrund ist die Änderung durch den internationalen Verband, IPC und der Nationalmannschaft. Um hier die Vereinheitlichung zu fördern, wurde der Antrag gestellt. Nach einiger Diskussion wurde der Antrag zur Abstimmung gestellt und bei einer Enthaltung angenommen. Hier weiterlesen...


Rehabilitationssport

Quick Fit Seminar in Münster informiert über Rehasport
Informationen zum und aus dem Rehabilitationssport stehen in einem Quick Fit-Seminar im BRSNW-Bezirk Münster im Mittelpunkt. Es findet am Donnerstag, 28. September, 18 bis 21 Uhr, im DJK Bildungs- und Sportzentrum in Münster statt.


Dieses Quick-Fit-Seminar richtet sich an alle Interessierte und Verantwortlichen im Rehabilitationssport. Bei den aufgeführten Themen handelt es sich hauptsächlich um Grundlagen im Rehabilitationssport und Zusammenhänge mit den Kostenträgern als auch um Bearbeitungsvorgänge im BRSNW.

Zu diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, uns Ihr Wunschthema oder Ihre konkrete Fragestellung über das Anmeldeformular mitzuteilen. Wir werden anschließend versuchen Ihre Themen bei dem Seminar zu berücksichtigen. Hier weiterlesen...


Aus-, Fort- und Weiterbildung

Kleiner Aktionstag informiert über das Rollatortraining
Die Theorie und Praxis des Umgangs mit Rollatoren sowie der passenden Schulung von Nutzern und Begleitpersonen steht beim kleinen Rollator-Aktionstag des BRSNW am Samstag, 7. Oktober, 10 bis 14 Uhr, in der Messe Düsseldorf im Mittelpunkt. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Interessierte Übungsleter, Vereinsvertreter, Therapeuten, Pflegekräfte und potenzielle Kooperations- und Netzwerkpartner erhalten beim kleinen Rollator-Aktionstag des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands Nordrhein-Westfalen (BRSNW) Einblicke in die Theorie und Praxis der Rollatorschulung und des Rollatortrainings.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Praxis des Rollatortanzes. Die Referenten Petra Brodesser und Axel Görgens stellen außerdem geeignete Angebote sowie geeignete Fortbildungen für Übungsleiter und Vereinsvertreter vor. Hier weiterlesen...


Sport für Menschen mit Demenz:
Vom Modellprojekt zum Regelangebot
Ein Workshop in der Nachprojektphase von Sport für Menschen mit Demenz informiert am Samstag, 25. November, über Möglichkeiten, Ideen und Perspektiven für neue Tandems und bestehende Kooperationen.


Im dreijährigen Projektzeitraum von 2014 bis 2016 haben wir gemeinsam neue Angebote für Menschen mit Demenz entwickelt und erprobt, einander kennengelernt und miteinander tragfähige Strukturen aufgebaut: Der Sport zusammen mit Partnern aus Pflege, Betreuung, Begleitung und Demenzberatung.

Die Projektergebnisse wurden ausgewertet und sind in unsere Handlungshilfe eingeflossen. Hier weiterlesen und anmelden...


Lehrgänge mit dem KSB Viersen verschoben
In Kooperation mit dem Kreissportbund Viersen veranstaltet der BRSNW zwei Lehrgänge für Übungsleiter im Rehasport.

Die folgenden zwei Lehrgänge werden vom Kreissportbund Viersen in Zusammenarbeit mit dem BRSNW angeboten. Anmeldeungen bitte ausschließlich direkt an den KSB Viersen, Rathausmarkt 3, 41747 Viersen oder per E-Mail an Britta.Rohr@kreis-viersen.de oder online im Internet unter www.ksb-viersen.de.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 02162/391744. Die Lehrgänge beinhalten keine Übernachtung und Verpflegung.

 Funktionelles Training im Rehasport
 LG-Nr.  Termin  Ort  LE  Gebühr
 NW 178542  07.10.17  Viersen  8  40 €
 Ziele, Methoden, Inhalte: Die ÜL sollen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse hinsichtlich des Themas funktionelles Training, systematisches Kraftausdauer- und Muskelaufbautraining - vertiefen und anwenden können. Unter Berücksichtigung der psychosozialen Rehabilitationsziele und der Förderung der individuellen Gestaltungsfähigkeit/des Alltagstransfers der Teilnehmenden erproben die ÜL den sinnvollen Einsatz bzw. die Modifizierung von Übungsgut und erweitern ihre Handlungskompetenz
 Zielgruppe: Orthopädie
 Zirkeltraining in der Orthopädie
 LG-Nr.  Termin  Ort  LE  Gebühr
 NW 178541  08.10.17  Viersen  8  40 €

 Ziele, Methoden, Inhalte: Ziel dieser Fortbildung ist es, die Methodik des Zirkeltrainings im Bereich der Rehabilitation zu verstehen, zu erarbeiten und zu erfahren. Funktionelles Muskeltraining mit den erlaubten Mitteln des Rehabilitationsportes steht im Fokus des Zirkelformates. Die Besonderheiten und Ressourcen der Betroffenen stehen im Vordergrund. Erarbeitung und Vorstellung von kreativen Zirkel-Übungen mit verschiedenen Schwerpunkten Stationen für Kraft, Koordination, Ausdauer und gemischte Zirkel;  Einbindung von Alltagsmaterialien und Kleingeräten Einsatz neuer Sportgeräte
 Zielgruppe: Orthopädie


Sonderlehrgang für Gymnastik-, Sport- und Diplom-Sportlehrer sowie Diplom-Sportwissenschaftler
Vom 18. bis 22. September findet dieser Lehrgang der DBS Akademie in Münster statt.

Nach Beschluss des Ausschusses Bildung/Lehre im DBS werden im Rahmen von Sonderlehrgängen spezielle Kompaktkurse für vorqualifizierte Lehrer (Sport- und Gymnastiklehrer, Diplom-Sportlehrer, Diplom-Sportwissenschaftler) durchgeführt. Hierbei werden in 50 Lerneinheiten (Block 30 Orthopädie) die Schwerpunkte auf die spezifischen Aspekte des Rehabilitationssports der orthopädischen Erkrankungen gelegt.

Datum & Ort  Titel Frist Kosten
18.-22.12.17 / Münster  Lehrer 2017-11  20.11.17 775 €, inkl. Verpflegung und Übernachtung (DZ)

Anmeldung hier...


Aktuelle freie Lehrgangsplätze

Hinweis: Die folgende Aufstellung der aktuellen freien Lehrgangsplätze dient der besseren Übersicht. Die komplette Ausschreibung mit allen Informationen zu den aufgeführten Lehrgängen finden Sie unter www.brsnw.de/qualifizierung/lehrgaenge.html

In folgenden, aktuellen Lehrgängen sind noch einige Plätze frei:

Beginn LG-Nr. Beschreibung Block/LE Freie Plätze Ort
Ausbildungen:
11.10.17 172007 Pflichtteil P16- für vorqualifizierte Teilnehmer  P 16  4  Duisburg
23.10.17 173110 Rehabilitationssport bei Behinderungen im Bereich der Orthopädie  30  2  Münster
06.11.17 173112 Rehabilitationssport bei Behinderungen im Bereich der Orthopädie  30  3  Winterberg
11.11.17 171102 Breitensport für Menschen mit Behinderung  100  15  Münster
Fortbildungen:
07.10.17 178414 Reanimation und Sportpraxis 30-80/ 8  16  
14.10.17 178847 Rollator- und Rollstuhltraining 30-80/ 8  13  
21.10.17 178713 Einsatz von Stockkampf und Stocktanz in der Rehasportstunde 30-80/16  13  Arnsberg
01.11.17 178384 Koordination trifft Aquafitness 30-80/ 8  7  Oberhausen
04.11.17 178408 Spezielle Ausdauerformen und Strategien in Herzsportgruppen 30-80/ 8  6  Bad Driburg
11.11.17 178712 Körperwahrnehmung und Entspannung mit QiGong Yangsheng bei psychischen Erkrankungen 30-80/ 8  4  Essen
11.11.17 178804 Tanzen mit Menschen mit Behinderung (II) 30-80/16  3  Duisburg
11.11.17 178837 Kindertanz für Kinder mit und ohne Behinderungen 30-80/ 8  10  Arnsberg
12.11.17 178836 Kinder - Bewegung, Motorik, Spiel und Spaß 30-80/ 8  4  Arnsberg
18.11.17 178703 Tag der Talente im Tischtennis 30-80/ 8  6  Essen
25.11.17 178846 Erste Hilfe Ausbildung mit Sportbezug 30-80/ 8  13  
02.12.17 178701 Kleine Spiele im Wasser für Nichtschwimmer / Anfängerschwimmen 30-80/ 8  5  Essen
03.12.17 178702 Schwimmtraining und Techniktraining für Menschen mit geistiger Behinderung 30-80/ 8  9  Essen

Einen Überblick zu all unseren Lehrgangsangeboten erhalten Sie auf unserer Internetseite.

Haben Sie Fragen zu unseren Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, geben Ihnen Helga Napiwotzki (napiwotzki@brsnw.de, Tel. 0203/7174-155) und Silke Neuwald (neuwald@brsnw.de, Tel. 0203/7174-157) gerne Auskunft.


Ideenbörse

Staatssekretärin Andrea Milz lobt Engagementpreis 2018 aus
Engagement schafft Begegnung – zusammen für lebendige Gemeinschaften auf dem Dorf und im Quartier. Noch bis zum 24. September bewerben!


Unter dem Motto „Engagement schafft Begegnung – zusammen für lebendige Gemeinschaften auf dem Dorf und im Quartier“ können sich ab sofort Vereine, Stiftungen und Bürgerinitiativen um den Engagementpreis NRW 2018 bewerben. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, lobte jetzt in Düsseldorf diesen Preis aus, mit dem vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt und bekannt gemacht werden sollen.

„In Nordrhein-Westfalen engagieren sich rund sechs Millionen Menschen unentgeltlich und freiwillig für das Gemeinwohl. Der Großteil des freiwilligen Engagements findet vor Ort statt: im Stadtteil, in der Nachbarschaft, im Dorf. Dieses Engagement fördert maßgeblich das Miteinander in unserer Gesellschaft und verdient daher unsere besondere Anerkennung und Wertschätzung“, erklärte Milz. Der Engagementpreis NRW wird im Jahr 2018 zum vierten Mal vergeben. Hier weiterlesen...


10 Jahre "Wir tanzen wieder!"
Unter dem Dach der bundesweiten Initiative „Wir tanzen wieder!“ der Alexianer Köln in Kooperation mit der ADTV Tanzschule Stallnig-Nierhaus Köln findet am 10. Oktober 2017 in der Wolkenburg in Köln der erste Fachtag im deutschsprachigen Raum statt, der sich intensiv dem Thema „Demenz und Tanzen“ widmet.


Der Fachtag gibt nicht nur Einblicke in den derzeitigen wissenschaftlichen Stand, sondern zeigt auch einen ersten, umfassenden Überblick über verschiedene Tanzprojekte, die insbesondere für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen, Freunde, Begleiter und Seniorinnen und Senioren geeignet sind.

Integriert ist die Premiere des interaktiven Tanz-Mobilé „Als die Bilder tanzen lernten“.

In den Workshops besteht die Gelegenheit, das Konzept von „Wir tanzen wieder!“ intensiv kennen zu lernen oder in zwei wechselnden Workshop-Sessions in andere Tanzprojekte hinein zu schnuppern. Die Teilnehmenden können sich von den Expertinnen und Experten inspirieren lassen.

Den krönenden Abschluss bildet dann der Jubiläumsball in einem der schönsten Festsäle in Köln. Hier weiterlesen...


Euregio tanzt inklusiv in Münster
Die Residenz Münster e.V. lädt auch 2017 alle Tanzbegeisterten wieder zur Veranstaltung „Euregio tanzt inklusiv“ nach Münster ein. In Zusammenarbeit mit dem Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen und dem Niederländischen Rollstuhltanzverband (SRN) werden am 5. November 2017 in den barrierefreien Räumen des Tanzsportzentrums Wettbewerbe für Teilnehmer mit und ohne Handicap ausgerichtet.
Geplant sind  offene Breitensportwettbewerbe für Rollstuhltanzpaare, für Paare mit geistigem Handicap und für „Fußgänger-Tanzpaare“ (unter 35 Jahre / ab 35 Jahre) ohne Handicap. Alle Breitensportpaare mit und ohne Handicap können an einem inklusiven Cha-Cha-Cha-Cup teilnehmen. Die Rollstuhltanzpaare der „High Class“ werden sich in zwei Altersgruppen in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen messen. Schwerpunkt des Veranstaltungstages ist das „Euregio-Team-Match“, ein Wettbewerb, in dem Tanzpaare mit Handicap, Rollstuhltanzpaare und „Fußgänger-Tanzpaare“ sowohl aus dem Breitensport als auch aus dem Turniersport  grenzübergreifende Mannschaften bilden und gemeinsam im Team um die Medaillen tanzen. Dabei ist die Struktur des Wettbewerbs den individuellen Möglichkeiten der Tanzpaare angepasst.

Hier weiterlesen...


Termine

Im Sportjahr finden zahlreiche Sportfeste, Meisterschaften und andere Veranstaltungen im Sport für Menschen mit Behinderung statt. Eine kompakte Übersicht der nächsten Termine finden Sie hier.

Alle Termine mit Ausschreibungen finden Sie auf unserer Internetseite hier...

Datum Veranstaltung Ort
 15./16.09.  DM Hallenboccia  Nordwalde
 16./17.09.  Deutschlandpokal Rollstuhl-Tischtennis Köln
 16./17.09.  BRSNW Kurzbahn-Cup Schwimmen Remscheid
 18.-23.09.  EM Goalball Lahti (Finnland)
 23.09.  Länderpokal Fußballtennis Meinerzhagen
 24.09.  DM Marathon Berlin
 26.09.-05.10.  EM Tischtennis Lasko (Slowenien)
 29.09.-07.10.  WM Schwimmen Mexico City
 30.09.-01.10.  DM Sitzvolleyball Leverkusen
 03.10.  Radrennen "Giro inklusiv" Wadersloh
 04.-07.10.  REHACARE 2017 Düsseldorf
 06./07.10.  DM Tischtennis Senioren Bad Kreuznach
 06.-10.10.  DM Tischtennis Schüler Bad Kreuznach
 19.-22.10.  WM G-Judo Köln
 20./21.10.  DM Bosseln Riegelsberg
 27.-29.10.  Inklusives Tischtennis-Turnier Essen
 29.10.  17. Röntgenlauf Remscheid

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 10
47055 Duisburg

Vertreten durch: Vorsitzender: Reinhard Schneider; Geschäftsführer Lars Wiesel-Bauer

Kontakt: Tel.: 0203 / 7174-150; Fax: 0203 / 7174-163; E-Mail: brsnw@brsnw.de

Registereintrag: Vereinsregisternr.: 3720, Amtsgericht Düsseldorf

USt.-IdNr.: DE158556940

Abmeldung vom Newsletter

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Klicken Sie folgenden Link:

[AbmeldeLink]