BRSNWkompakt - 1/2018 -

 aktiv dabei für Inklusion und Sport            12. Januar 2018

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

das neue Jahr beginnt leider mit einer traurigen Nachricht. Unser Ehrenvorsitzender Theodor Zühlsdorf ist im Alter von 91 Jahren am 2. Weihnachtstag in Bad Honnef verstorben. In einem Nachruf würdigen wir noch einmal seine zahlreichen Verdienste um den Behindertensport.

Außerdem richten wir beim BRSNW den Blick im Januar noch einmal zurück auf das abgelaufene Jahr. Denn am 25. Januar ehren wir in vier Kategorien die Behindertensportvereine des Jahres für ihre Arbeit im Jahr 2017. Zu unserer Ehrungsveranstaltung im LVR-Industriemuseum in Oberhausen haben wir 16 Vereine eingeladen, die die Fachjury als Finalisten ausgewählt hat. Sie alle haben hervorragende Arbeit im Sport für Menschen mit Behinderung geleistet, daher wollen wir die Finalisten noch einmal näher vorstellen.

An dieser Stelle bedanken wir uns außerdem noch einmal bei unseren Partnern der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, dem Landschaftsverband Rheinland, WestLotto, der Messe Düsseldorf und Aktiv Prothesen Technik.

Als sportlichen Höhepunkt möchten wir bereits jetzt auf die paralympischen Winterspiele vom 8. bis 18. März im südkoreanischen Pyeongchang hinweisen. Dort sind zwar leider keine Athletinnen und Athleten aus dem BRSNW am Start, dennoch werden die Wettbewerbe aus Sicht der vielen Wintersportfreunde in unserem Verband interessant. Denn einige deutsche Athletinnen und Athleten werden in Südkorea mit (winter-)sportlichen Höchstleistungen um die Medaillen kämpfen.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe der BRSNWkompakt!

Ihr BRSNW

  • Kolumne "Geistreich"
  • Mitteilungen vom BRSNW
  • Aus unseren Bezirken
  • Leistungs- und Breitensport
  • Rehabilitationssport
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Kinder und Jugendliche
  • Ideenbörse
  • Termine


Kolumne "Geistreich"

Schlange stehen
Hier erzählt unser (Un-)Ruheständler Andreas Geist über seine Eindrücke aus dem Leben eines Rentners.


Bei der Inspektion meiner Vorräte im Kühlschrank musste ich enttäuscht  feststellen, dass der Plan für mein Abendessen heute nicht umsetzbar sein würde. Da klafften Lücken und das Gemüsefach war leer. Eigentlich wollte ich nur einen leckeren Salat machen, mit Schafskäse, Oliven, Thunfisch, vielleicht ein bisschen Mais usw. Auf die eine oder andere Zutat kann man natürlich verzichten, aber es waren auch weder Tomaten noch Gurken im Haus.

Glücklicherweise sind es bis zum nächsten Supermarkt nur etwa 500m. Der Zeitpunkt passte hervorragend, denn Mittwochnachmittag ist es da immer leer. Die meisten Kunden warten wohl auf den Donnerstag mit ihrem Einkauf, denn da haben ja inzwischen alle Discounter und Supermärkte wieder neue Angebote. Dann wird es voll, denn alle wollen schnell zu den Ständern mit den neuen Artikeln und Schnäppchen. Hier weiterlesen...

 

Mitteilungen vom BRSNW

Der BRSNW trauert um Theodor Zühlsdorf
Der Ehrenvorsitzende des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen (BRSNW) und Ehrenpräsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) ist mit 91 Jahren in Bad Honnef verstorben.


Damit verliert der Sport für Menschen mit Behinderung eine große Persönlichkeit und Sachwalter der Belange von Menschen mit Behinderung in Deutschland.

Ausschlaggebend für sein Engagement im Behindertensport war seine berufliche Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Pensionskasse im Personalwesen der Bayer AG in Leverkusen. Daraus zog Zühlsdorf sein soziales Verständnis, und die Anregung des damaligen Bayer-Vorstandsvorsitzenden Professor Herbert Grünewald gab den Anstoß dazu, dass Theodor Zühlsdorf seit 1983 in der Abteilung Behindertensport beim TSV Bayer 04 Leverkusen mitarbeitete.

Von 1994 bis 2002 war Theodor Zühlsdorf Vorsitzender des BRSNW und von 1995 bis 2002 Präsident des DBS, der auch die Funktion des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland innehat. In beiden Verbänden war Theodor Zühlsdorf nach seinem Ausscheiden auch Ehrenvorsitzender bzw. Ehrenpräsident. Hier weiterlesen...


Behindertensportverein des Jahres: Das sind die Finalisten!
Insgesamt 16 Sportvereine haben der BRSNW und die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen als Finalisten zur abschließenden Ehrungsveranstaltung des Wettbewerbs am Donnerstag, 25. Januar 2018, im LVR-Industriemuseum in Oberhausen eingeladen. Dort wird es noch einmal richtig spannend, wenn die Gewinner in den vier Kategorien verkündet und ausgezeichnet werden.


Der Wettbewerb "Behindertensportverein des Jahres 2017" steht kurz vor seinem feierlichen Abschluss. Rund 50 Vereine reichten landesweit ihre Bewerbungen ein für den mit 5.000 Euro dotierten Wettbewerb, den der BRSNW bereits zum vierten Mal ausgeschrieben hatte. Die Auszeichnungen werden in den vier Kategorien "Sportangebote für Seniorinnen und Senioren", "Sportangebote für Kinder und Jugendliche", "Inklusion im Sportverein" und "Sportangebote für Flüchtlinge" vergeben.

Die folgenden Vereine haben der BRSNW und die Staatskanzlei zur Ehrungsveranstaltung nach Oberhausen eingeladen:

TC Seidenstadt Krefeld, TV Ratingen, CfB Soest, TV Schiefbahn, Lintforter Turnverein, TV 1875 Paderborn, 1. Budokan Hünxe, RBG Dortmund 51, TSV Bösingfeld, Spomobil Lippstadt, BSG Borgentreich, WMTV Solingen, VBGS Mülheim/Ruhr, Turbo Schnecken Lüdenscheid, Kölner Handicap Klettergruppe, BS Oberhausen.

Unseren Partnern, der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), WestLotto, der Messe Düsseldorf und Aktiv Prothesen Technik (APT) danken wir ganz herzlich für die tolle Unterstützung bei der Durchführung des Wettbewerbs "Behindertensportverein des Jahres 2017!"

Hier werden alle Vereine noch einmal näher vorgestellt...


Christina Hankamer übernimmt Breitensport und Inklusion
Mit Christina Hankamer begrüßt der BRSNW seit Anfang des Jahres eine neue Kollegin in der BRSNW-Geschäftsstelle in Duisburg. Sie tritt die Nachfolge von Claudia Geist an.

Barrieren für den Behindertensport abbauen und neue Impulse im Breitensport und für die Inklusion setzen lauten die Ziele der Bochumer Sportwissenschaftlerin beim BRSNW. Seit Anfang Januar verstärkt die Kampfsportlerin das Team im Bereich Sportorganisation und folgt somit auf Claudia Geist, die der BRSNW zum Ende des abgelaufenen Jahres in den Ruhestand verabschiedete.

Christina Hankamer war zuletzt in der Sportklinik in Duisburg tätig und betreute sowohl Patienten mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen sowie verletzte Sportler während ihrer Rehabilitation. Von der Trainingstherapie verlagern sich nun ihre Schwerpunkte in den Bereich des Breitensports und der Inklusion. „Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die mich in der Verbandsarbeit erwarten“, sagt Christina Hankamer.


Aus unseren Bezirken

Mit Musik und Tanz Grenzen überwinden
Bei seiner Veranstaltung "Grenzenlos: Auf dem Weg zur Inklusion" will der Verein für Bewegungsförderung und Gesundheitssport (VBGS) Mülheim an der Ruhr am Freitag, 9. Februar 2018, mit Musik und Tanz Grenzen überwinden.


Der Verein für Bewegungsförderung und Gesundheitssport Mülheim an der Ruhr e.V. (VBGS) bietet als Verein inklusive Angebote für alle Teile der Mülheimer Bevölkerung an. Das Thema „Inklusion“ ist Gegenstand der UN-Behindertenrechtskonvention, die seit 2009 in Deutschland in Kraft getreten ist.

Auch in Mülheim an der Ruhr geht man von einem weitgefassten Inklusionsbegriff aus. Das Ziel: Ausgrenzung verhindern und Inklusion ermöglichen. Inklusion bedeutet insofern das Recht jedes Menschen, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben, sich einzubringen und sich selbst zu verwirklichen. Hier weiterlesen...


Bezirksversammlungen bereiten den Verbandstag vor
Die fünf Bezirke des BRSNW veranstalten im Frühjahr 2018 jeweils ihre nächsten Bezirksversammlungen. Darin geht es um die Vorbereitung des Verbandstages 2018 und die geplante Satzungsänderung.

Die Bezirksversammlungen finden an folgenden Tagen statt:

 Bezirk 1 - Detmold  Samstag, 21. April
 Bezirk 2 - Münster  Mittwoch, 21. März
 Bezirk 3 - Arnsberg  Sonntag, 25. März
 Bezirk 4 - Düsseldorf  Termin folgt...
 Bezirk 5 - Köln  Sonntag, 18. März

Genauere Informationen zum Zeitpunkt und Ort der Bezirksversammlungen lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben von BRSNWkompakt.


Faszination Eisstockschießen in der 4. Auflage
Die „Faszination Eisstockschießen“ ging in ihre 4. Auflage. Dieses Mal meldeten sich acht Mannschaften an, leider wurden kurzfristig aus Krankheitsgründen wieder zwei abgemeldet.


Am 18. Dezember traten die Mannschaften aus Nordwalde, Greven, Gladbeck, Ibbenbüren und Lengerich auf der Eisbahn in Emsdetten an. In einer Vorrunde und einer Zwischenrunde wurden zwei Mannschaften für die Endrunde ermittelt.

In die Endrunde schafften es die Mannschaft Gladbeck und Greven. Es entwickelte sich ein spannender Endkampf, in dem von den Frauen und Männern sehr gutes Eisstockschießen gezeigt wurde. In den beiden vergangenen Turnieren gewann jeweils Greven den Wanderpokal, es sollte nach Wunsch des Bezirks-Vorsitzenden Thomas Menke einen neuen Titelträger geben, wenn es erneut die Grevener geschafft hätten, wäre der Wanderpokal für immer dort geblieben.

Hier weiterlesen...


Leistungs- und Breitensport

Johannes Floors ist Behindertensportler des Jahres in NRW
Prothesen-Sprinter Johannes Floors ist Behindertensportler des Jahres 2017 in Nordrhein-Westfalen und hat dafür in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf den Felix-Award überreicht bekommen.


„Ein geiler Preis, er gefällt mir richtig gut“, freute sich der 22-jährige Dreifach-Weltmeister vom TSV Bayer 04 Leverkusen, der bei der Weltmeisterschaft in London Gold über 200 und 400 Meter sowie mit der 4x100-Meter-Staffel gewann. Zudem sprintete er über 100 Meter zur Silbermedaille.

All das war der Lohn für ein ereignisreiches Jahr: Nach einer abgeschlossenen Ausbildung zum Orthopädietechnik-Mechaniker studiert der beidseitig unterschenkelamputierte Floors seit April Maschinenbau in Köln. Im Studium hat er mehr Freiheiten, konnte seinen Trainingsumfang von fünf Mal bei Sara Grädtke auf zehn Mal bei Karl-Heinz Düe steigern. Dass sich das auszahlen würde, sah man schon zu Beginn der Saison, als er in Paris die 100 Meter erstmals unter elf Sekunden rannte und Europarekorde in seiner Startklasse T43 über 100 und 200 Meter verbesserte.

Hier weiterlesen...


29 Top Ten-Platzierungen für die
BRSNW-Leichtathleten in der Weltrangliste
Angeführt von Johannes Floors, Irmgard Bensusan, Markus Rehm, Sebastian Dietz und Frederike Koleiski auf Spitzenplätzen haben es die Leichtathleten aus dem BRSNW insgesamt 29 mal in die Top Ten der Weltrangliste für 2017 geschafft.


Das WM-Jahr 2017 war für die Leichtathleten aus dem BRSNW ein überaus erfolgreiches Jahr. Am Ende der Saison verbuchten die Aktiven aus NRW insgesamt 29 Platzierungen in den Top Ten der Weltrangliste.

Dreifach-Weltmeister Johannes Floors vom TSV Bayer 04 Leverkusen führt die Bestenliste über 200 Meter (21,16 Sek.) und über 100m (10,88) in der Startklasse T43 an, sein Vereinskamerad Markus Rehm ist im Weitsprung (T44/ 8,04m) Erster zum Jahresende, Irmgard Bensusan gelang als dritter Leverkusenerin über 200 (27,06) und 400 Meter (1:00,95) die schnellste Zeit des Jahres.

Unter den Werfern eroberten Frederike Koleiski (Eintracht Duisburg) im Kugelstoßen (F44/ 11,53m) und Sebastian Dietz (BSG Bad Oeynhausen) ebenfalls im Kugelstoßen (F36/ 15,28m) mit ihren beiden WM-Titeln die Spitzenplätze. Hier weiterlesen...


Stefan Press ist neuer Trainer der Leverkusener Leichtathleten
Der ehemalige Zehnkämpfer Stefan Press trainiert als neuer hauptamtlicher Trainer des Olympiastützpunkts Rheinland am Paralympischen Trainingsstützpunkt Leverkusen als Nachfolger von Karl-Heinz Düe.


Seit 1. Dezember ist Press hauptamtlicher Trainer des Olympiastützpunktes Rheinland am Paralympischen Trainingsstützpunkt Leverkusen. Der ehemalige Zehnkämpfer Stefan Press kümmert sich künftig als Nachfolger von Karl-Heinz Düe beim TSV Bayer 04 Leverkusen um eine „starke Männergruppe plus Irmgard“, wie er sagt.

Neben den Para-Leichtathleten David Behre, Johannes Floors, Heinrich Popow, Léon Schäfer und Irmgard Bensusan wird er auch für die Zehnkämpfer verantwortlich sein. Markus Rehm trainiert weiter bei Steffi Nerius, Felix Streng und Tom-Sengua Malutedi bei Hans-Jörg Thomaskamp. Hier weiterlesen...


Rehabilitationssport

Änderung im SGB IX: Rehasport künftig unter §64
Diese Änderungen sind seit dem 1. Januar 2018 in Kraft getreten.

Aufgrund des stufenweisen Inkrafttretens des Bundesteilhabegesetzes werden zum 1. Januar 2018 inhaltliche und strukturelle Änderungen des SGB IX wirksam. Die inhaltlichen Änderungen bzw. neuen Artikel können hier verglichen werden.

Darüber hinaus wird die Struktur des Gesetzbuches reformiert, sodass viele Artikel fortan einen anderen Paragrafen erhalten. Die ergänzenden Leistungen, zu denen der Rehabilitationssport zählt, sind ab 01.01.2018 unter SGB IX §64 zu finden.

Inhaltliche Änderungen, die den Rehabilitationssport betreffen, gibt es jedoch keine.
Die vollständige Neufassung kann hier abgerufen werden. Für Interessierte bietet die BAR außerdem eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen im Rahmen der Einführung des Bundesteilhabegesetzes.

Die neuen angepassten Formulare zur Anerkennung als Leistungserbringer im Rehabilitationssport finden Sie in unserem Downloadbereich.


Abrechnung für Rehabilitationssport jetzt bei der KNAPPSCHAFT im Datenaustauschverfahren möglich
Seit dem 01.12.2017 ist bei der KNAPPSCHAFT die Durchführung des elektronischen Datenaustausches für den Leistungsbereich Rehabilitationssport möglich.

Leistungserbringer für Rehabilitationssport einschließlich Herzsport können nun ihre Rechnungen auf elektronischem Weg an die KNAPPSCHAFT übermitteln. Der Leistungserbringer übermittelt seine Daten zunächst im Testverfahren an die Knappschaft (analog zu anderen DTA-Verfahren). Sobald dieses erfolgreich durchlaufen ist, wird er zum elektronischen Verfahren zugelassen. Nähere Informationen dazu stehen auf der Homepage der KNAPPSCHAFT.

Nach Zulassung zum Echtverfahren sind keine Papierrechnungen mehr erforderlich, sondern nur noch die zu der elektronischen Rechnung gehörenden rechnungsbegründenden Belege, das heißt, die ärztlichen Verordnungen mit der Kostenübernahmeerklärung nach Muster 56 sowie die Bestätigung über die Teilnahme an den Übungsveranstaltungen nebst Datenträgerbegleitinformation an die Abrechnungsstelle in München zu übermitteln.

Die jeweiligen vertraglichen Vereinbarungen bleiben davon unberührt. Natürlich kann der Leistungserbringer seine Rechnungen auch weiterhin in Papierform einreichen. Alle Papierrechnungen sowie rechnungsbegründende Unterlagen gehen an die folgende Adresse: KNAPPSCHAFT - für meine Gesundheit; Regionaldirektion München; Referat KV/PV - Heilmittelzentrum; Putzbrunner Straße 73; 81739 München.


Aus-, Fort- und Weiterbildung

Aktuelle freie Lehrgangsplätze

Hinweis: Die folgende Aufstellung der aktuellen freien Lehrgangsplätze dient der besseren Übersicht. Die komplette Ausschreibung mit allen Informationen zu den aufgeführten Lehrgängen finden Sie unter www.brsnw.de/qualifizierung/lehrgaenge.html

In folgenden, aktuellen Lehrgängen sind noch einige Plätze frei:

Beginn  LG-Nr. Beschreibung Block/LE Freie Plätze Ort
Ausbildungen:
02.02.18 181002 Block 10 - Grundlagen  10  10  Eschweiler
02.02.18 181004 Block 10 - Grundlagen  10  4  Duisburg
02.02.18 182002 Block P8 - verkürzte Grundlagen  P8  15  Duisburg
16.02.18 187001 Block 70 - Geistige Behinderung  70  10  Münster
23.02.18 187101 Block 10/70 - Grundlagen / Geistige Behinderung  10
 70
 11  Bielefeld
05.03.18 181003 Block 10 - Grundlagen  10  10  Langewiese
09.03.18 182023 Block P16 - verkürzte Grundlagen  P16  13  Duisburg
03.04.18 181006 Block 10 - Grundlagen  10  14  Essen
09.04.18 181005 Block 10 - Grundlagen  10  12  Duisburg
09.04.18 183003 Block 30 - Orthopädie  30  5  Langewiese
14.04.18 183004 Block 30 - Orthopädie  30  6  Paderborn
Fortbildungen:
06.02.18 188353 So weit die Füße tragen  30/8  6  Duisburg
15.02.18 188605 Spiel- und Bewegungsformen bei komplexen Krankheiten und Behinderungsbildern  60/8  9  Duisburg
17.02.18 188414 Lymphentstauungsgymnastik  40/8  14  Minden
17.02.18 188704 Bewegung, Spiel und Spaß auf dem Trampolin  70/16  15  Essen
17.02.18 188811 Elemente der Entspannung in der Reha-Sportgruppe durch Feldenkrais  30-70/16  5  Arnsberg
17.02.18 188823 Inklusive Spielformen für Ältere (60+) und Hochaltrige (80+)  30-70/8  12  Duisburg
18.02.18 188316 Zirkeltraining - eine Variation für den Stundenaufbau  30/8  11  Arnsberg
24.02.18 188318 Rehasport während und nach der Schwangerschaft  30/8  13  Arnsberg
24.02.18 188409 Rehasport Innere - Sportpraxis-Update vor dem Hintegrund eines salutogenetisch und ganzheitlich orientierten Ansatzes  40/16  5  Langewiese
26.02.18 188342 Aus dem Alltag für den Alltag - Funktionelles Training für Knie und Hüfte  30/16  7  Duisburg
27.02.18 188343 Rehasport für chronisch schmerzkranke Menschen mit orthopädischer Grunderkrankung  30/8  11  Duisburg
03.03.18 188402 COPD - Atmungserleichterung durch Lösen mechanischer Widerstände im Brustkorb  40/8  4  Castrop-Rauxel
03.03.18 188705 Abenteuer- und Erlebnissport  70/8  16  Essen
04.03.18 188706 Klettern mit Menschen mit geistiger Behinderung  70/8  15  Essen
10.03.18 188333 Rehabilitationssport bei Adipositas  30/8  12  Detmold
10.03.18 188808 Entspannungstraining im Rehasport  30-70/8  13  Mönchen-gladbach

Einen Überblick zu all unseren Lehrgangsangeboten erhalten Sie auf unserer Internetseite.

Haben Sie Fragen zu unseren Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, geben Ihnen Helga Napiwotzki (napiwotzki@brsnw.de, Tel. 0203/7174-155) und Silke Neuwald (neuwald@brsnw.de, Tel. 0203/7174-157) gerne Auskunft.


Kinder und Jugendliche

Kalendrina 2018 ist vergriffen!
Die aktuelle Ausgabe des Mädchenkalenders Kalendrina für das 2018 ist nicht mehr erhältlich.


Alle 21.000 Exemplare des beliebten Taschenkalenders für Mädchen mit und ohne Behinderung sind mittlerweile verteilt worden.

Der kreative und innovative Taschenkalender erschien 2018 bereits zum 15. Mal und wird Jahr für Jahr sehnsüchtig von den Fans erwartet. Der Jahresplaner, der jedes Jahr ein anderes Motto trägt und die Vielfalt und den Facettenreichtum des jugendlichen Lebens widerspiegelt, hat für das Jahr 2018 das Motto „Sei mutig!“

Träger sind der Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW und die Sportjugend des Landessportbundes NRW, gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.


Neue Rollisport-Gruppe für Kinder beim TV Ratingen
Nachdem bereits im Jahr 2017 eine Rollstuhlsportgruppe für Erwachsene im Verein initiiert werden konnte, will der TV Ratingen ab Januar ein ähnliches Angebot für Kinder gestalten.


Innerhalb der Sportstunde steht dabei der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Mit kleinen und großen Sportspielen wird dabei gleichzeitig der Umgang mit dem Rollstuhl verbessert.

Im Folgenden die genauen Kursdaten:

Wann: Ab Mittwoch 24. Januar 2018; 17 bis 18 Uhr

Wo: Turnhalle der Albert-Schweitzer Grundschule in Ratingen. Fröbelweg; 40882 Ratingen. Halleneingang auf dem Schulhof

Bei Fragen steht Lena Kreft unter lena.kreft@tv-ratingen.de oder 02102-209620 zur Verfügung.


Ideenbörse

Deutschlands coolste Seniorensportgruppe gesucht
Der DOSB und das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) suchen Deutschlands coolste Seniorensportgruppe. Bewerbungen sind bis zum 28. Februar 2018 möglich.


In der Ausschreibung fragen die beiden Partner: "Sie sind sportlich aktiv mit anderen, eventuell schon seit vielen Jahr(zehnt)en oder in einer besonderen Sportart? Sie bewegen sich nicht nur gemeinsam, sondern planen auch Ausflüge zusammen oder haben eine gemeinsame, regelmäßige Bewegungsstunde mit Kindern und Enkeln?" Wer diese Fragen mit "ja" beantworten kann, sollte sich bewerben.

Neben dem Titel gibt es auch attraktive Preise zu gewinnen. Der Sieger erhält 1.000 Euro, der Zweitplatzierte 700 Euro und für den dritten Platz gibt es 300 Euro. Darüber hinaus wird ein Kamerateam eine Webreportage vor Ort über die drei Gewinnergruppen und deren Geschichte drehen. Unterstützt wird der Wettbewerb von zwei prominenten Gesichtern aus dem Sport, die auch beim Videodreh beim Gewinnerverein vor Ort sein werden. Die Auszeichnung der Gewinner findet im kommenden Jahr Ende Mai auf dem Deutschen Seniorentag in Dortmund statt. Hier weiterlesen...


Der Paritätische NRW vergibt erneut den Engagementpreis
Junge Ehrenamtliche für die Mitarbeit zu gewinnen, ist für Organisationen eine besondere Herausforderung. Daher sucht der Paritätische NRW positive Beispiele: Wo und wie werden junge Menschen für freiwilliges Engagement gewonnen? Welche Formen der Mitarbeit gibt es? Unter welchen Bedingungen gelingt dies besonders gut?


Der Paritätische NRW vergibt alle zwei Jahre den Engagementpreis, um Vereine und Organisationen zu würdigen, denen es besonders gut gelingt, Menschen fürs Ehrenamt zu begeistern. Denn beim Paritätischen hat das bürgerschaftliche Engagement einen hohen Stellenwert: Viele der mittlerweile großen Mitgliedsorganisationen sind als kleine Initiativen auf ehrenamtlicher Basis gestartet. Das Ehrenamt ist also ein Schatz, den es zu heben gilt. In der Jury zum Engagementpreis sitzen Vertreter/-innen des Vorstandes und der Geschäftsführung des Paritätischen NRW.

Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 28. Februar 2018.

Hier weiterlesen...


10 neue Arbeitsplätze für DOSB-Inklusionsmanager
Jury wählt Sportvereine und -verbände als Arbeitgeber aus.


Das DOSB-Projekt „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport“ hat das Ziel, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen nicht nur im Sport, sondern auch im Arbeitsleben zu verbessern.

Der gemeinnützige Sport fühlt sich der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, wie er in seinem Positionspapier und seiner Strategieplanung deutlich dargestellt hat. Ziele des neuen Projekts „Sport-Inklusionsmanager/in“ sind, den Anteil von Menschen mit Behinderung in der hauptberuflichen Beschäftigung im Sport zu erhöhen sowie neue Angebote zur Qualifizierung und mehr Maßnahmen zur Umsetzung der Inklusion im und durch Sport anzubieten. Insgesamt 21 hauptamtliche Stellen werden für jeweils zwei Jahre in einem Sportverband oder –verein geschaffen und von einem Menschen mit Behinderung besetzt. Die behinderten Arbeitnehmer/innen sollen je nach Bedarf und Neigung im Themenfeld Inklusion aktiv werden. Sie werden zusätzlich durch Qualifikationsmodule und Fortbildungen weitergebildet. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert.

Der BRSNW wurde hierbei erneut nicht berücksichtigt. 

Hier weiterlesen...


Unterrichtsmaterialien der Deutschen Olympischen Akademie
zu den Winterspielen jetzt erhältlich
Anlässlich der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang hat die Deutsche Olympische Akademie (DOA) auch in diesem Jahr ihre traditionelle und vielfach bewährte Materialreihe „Olympia ruft: Mach mit!“ erweitert.


Gut zwei Monate noch, dann starten die Winterspiele 2018 in PyeongChang. Das Wetter und die Ergebnisse lassen in den vergangenen Tagen die Herzen der deutschen Wintersportfans höher schlagen – da kommen die Unterrichtsmaterialien der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) gerade recht. Abwechslungsreiche Methoden und vielfältige Inhalte sowie persönliche Erfahrungsberichte prominenter Sportlerinnen und Sportler machen Olympische und Paralympische Winterspiele auch im Klassenzimmer erfahrbar.

Hier weiterlesen...



Termine

Im Sportjahr finden zahlreiche Sportfeste, Meisterschaften und andere Veranstaltungen im Sport für Menschen mit Behinderung statt. Eine kompakte Übersicht der nächsten Termine finden Sie hier.

Alle Termine mit Ausschreibungen finden Sie auf unserer Internetseite hier...

Datum Veranstaltung Ort
 20./21.01.2018  Offene LM Bogenschießen Halle  Duisburg
 20.01.2018  Offene LM G-Judo  Leverkusen
 20.01.2018  BRSNW-Referententagung  Duisburg
 24.01.2018  LM GG und KM Schule G-Judo  Duisburg
 25.01.2018  Ehrungsveranstaltung "Behindertensportverein des Jahres 2017"  Oberhausen
 04.02.2018  LM Tischtennis  Wuppertal
 10.02.2018  IDM SG-Judo  Heidelberg
 16./17.02.2018  IDM Ski Nordisch  Oberried
 24.02.2018  DM Halle Leichtathletik  Erfurt
 08.-18.03.2018  Paralympische Winterspiele  Pyeongchang (Korea)
 17.03.2018  LM Einzel G-/SG-Judo  Köln
 23./24.03.2018  DM Jugend Tischtennis  Marienburg
 26.05.2018  BRSNW: Jugendvollversammlung  Duisburg
 24.11.2018  BRSNW: Verbandstag  Recklinghausen

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 10
47055 Duisburg

Vertreten durch: Vorsitzender: Reinhard Schneider; Geschäftsführer Lars Wiesel-Bauer

Kontakt: Tel.: 0203 / 7174-150; Fax: 0203 / 7174-163; E-Mail: brsnw@brsnw.de

Registereintrag: Vereinsregisternr.: 3720, Amtsgericht Düsseldorf

USt.-IdNr.: DE158556940

Abmeldung vom Newsletter

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Klicken Sie folgenden Link:

[AbmeldeLink]