BRSNWkompakt - 2/2018 -

 aktiv dabei für Inklusion und Sport            26. Januar 2018

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

die Behindertensportvereine des Jahres 2017 sind am Donnerstagabend ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen haben wir in Oberhausen den TV Ratingen, BS Oberhausen, TSV Bösingfeld und RBG Dortmund 51 in einem würdigen Rahmen im LVR-Industriemuseum geehrt. Doch auch wenn diese vier Vereine die Preise in den vier Kategorien mit nach Hause genommen haben: Gewinner sind in jedem Fall die vielen Menschen mit Behinderung, die dank des tollen Engagements unserer vielen Vereine in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr und auch in Zukunft mit viel Freude ihrem Sport nachgehen können.

Ganz besonders stolz sind wir auf den Film zum Thema "Träume", den wir in Kooperation mit WestLotto und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen mit Mitarbeitern, Trainern, Ehrenamtlichen, Leistungs- und Nachwuchssportlern aus dem Behindertensport erstellt haben. Auf unserer Ehrungsveranstaltung hatte dieser fast 5-minütige Film Premiere. Bei Facebook und auf der Internetseite des BRSNW ist dieser Film ebenfalls bereits zu sehen - und er zeigt: Jeder Mensch hat Träume, Wünsche und bestimmte Vorstellungen von Glück. Ganz gleich ob mit oder ohne Behinderung.

Alle Vereine, die ihre Daten noch nicht eingeben haben, bitten wir an dieser Stelle noch einmal ganz dringend, die Vereinsmitglieder und Teilnehmer Rehasport in der Mitgliederbestandserhebung 2018 einzupflegen. Dies ist wie bereits im vergangenen Jahr über das Online-Portal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen möglich. Die Mitgliederbestandserhebung läuft noch bis Ende Februar. Bis dahin müssen alle BRSNW-Vereine ihre Daten eingeben. Andernfalls droht der Ausschluss aus unserem Verband.

In ein neues Jahr ist auch unser Bereich Bildung und Lehre gegangen. Auf der BRSNW-Referententagung in Duisburg haben sich am vergangenen Wochenende rund 50 Referentinnen und Referenten getroffen und sich auf das neue Bildungsjahr im BRSNW ein- und abgestimmt. Wir freuen uns, dass wir uns als Bildungsanbieter im organisierten Sport beweisen konnten und weiterhin können. Speziell durch die Aus- und Fortbildung von Rehasport-Übungsleiterinnen und -Übungsleitern.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe der BRSNWkompakt!

Ihr BRSNW

  • Mitteilungen vom BRSNW
  • Kolumne "Geistreich"
  • Aus unseren Bezirken
  • Leistungs- und Breitensport
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Kinder und Jugendliche
  • Ideenbörse
  • Termine

 

Mitteilungen vom BRSNW

Behindertensportvereine des Jahres ausgezeichnet
Vor über 150 Gästen aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und vielen teilnehmenden Vereinen wurden am Donnerstagabend die Behindertensportvereine des Jahres 2017 im LVR-Industriemuseum in Oberhausen ausgezeichnet. Preisträger sind Vereine aus Oberhausen, Dortmund, Ratingen und Bösingfeld. BRSNW-Ehrenmedaille für Inge Falk.

Aus ganz Nordrhein-Westfalen waren verschiedenste Sportvereine aus dem Behindertensport nach Oberhausen gekommen. Gewinner waren jedoch nicht nur die vier ausgezeichneten Preisträger in den verschiedenen Kategorien, sondern alle Sportvereine die an den NRW-Wettbewerb teilgenommen haben, wie BRSNW-Vorsitzender Reinhard Schneider betonte. „Alle diese Vereine leisten täglich hervorragende Arbeit für den Sport und für die Menschen mit Behinderung“, sagte Schneider.

„Die Landesregierung will allen Menschen den Zugang zu Sport ermöglichen und bekennt sich zum Sport in seiner großen Vielfalt“, sagte Andrea Milz. „Somit ist es für uns ein Selbstverständnis, den Behindertensport in Nordrhein-Westfalen zu unterstützen“, so die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, die die RBG Dortmund 51 für ihr Sportangebot „SPOMI“ in der Kategorie Sportangebote für Kinder und Jugendliche auszeichnete.

In der Kategorie Sportangebote für Seniorinnen und Senioren hatte der TSV Bösingfeld aus dem Kreis Lippe für seine vielfältigen Seniorensportgruppen sowie verschiedenen Freizeitangeboten für die überwiegend älteren Vereinsmitglieder die Nase vorn. Für die Inklusion im Sportverein wurde der TV Ratingen aus dem Kreis Mettmann für seine unterschiedlichen Sportangebote ausgezeichnet. Das beste Sportangebot für Flüchtlinge hatte in den Augen der Jury der Verein Behindertensport Oberhausen, der mithilfe von Trainern mit arabischen Sprachkenntnissen und der Kombination aus Deutschunterricht und Sport ein innovatives Sportangebot anbietet.

Hier weiterlesen...


Eindrucksvoller Film "Träume" zeigt Behindertensportler
Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung des Behindertensportvereins des Jahres 2017 hatte auch der Film „Träume“ Premiere, der vom BRSNW in Kooperation mit WestLotto und Andrea Bowinkelmann vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen entstanden ist.


In dem bewegenden knapp vierminütigen Film erzählen Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung, Trainer, Ehrenamtliche und Mitarbeiter von ihren Träumen, Wünschen und ihren verschiedenen Vorstellungen von Glück.

Darin kommen unter anderem auch diverse Paralympics-Teilnehmer und Weltmeister wie Frederike Koleiski, Tom Malutedi, Irmgard Bensusan und Dominik Albrecht zu Wort.

Dieser Film zeigt eindrucksvoll, welche Menschen hinter dem Begriff Behindertensport in Nordrhein-Westfalen stehen und dort aktiv sind und repräsentiert die Arbeit des Verbandes für Menschen mit Behinderung.

Den Film können Sie sich unter anderem hier ansehen...


Mitgliederbestandserhebung 2018: Jetzt Daten eingeben!
Unsere Mitgliederbestandserhebung ist in vollem Gange. Bis Ende Februar 2018 müssen BRSNW-Verein ihre Mitgliederzahlen im Online-Portal des LSB eintragen.


Für unsere Vereine haben wir erneut einen Leitfaden zur Erfassung der Vereinsbestandsdaten zum Stichtag 1. Januar 2018 erstellt. Dieser weist noch einmal ganz genau darauf hin, worauf bei der Eingabe Ihrer Daten im Online-Portal des Landessportbundes NRW besonders geachtet werden muss.

Mit Hilfe des Leitfadens möchten wir eine komplikationslose Erfassung der Bestandsdaten ermöglichen. Aus den Erfahrungswerten des vergangenen Jahres haben wir den Leitfaden überarbeitet, da es in zwei Erfassungsbereichen zu missverständlichen und in deren Folge zu falschen Erfassungsergebnissen kam, welche erhöhte Beitragsrechnungen zu Folge hatten.

Der komplette Leitfaden kann hier heruntergeladen werden...

Alle Informationen zur Mitgliederbestands-Erhebung hier...

 

Jetzt noch für den Inklusionspreis NRW bewerben!
Mit dem Inklusionspreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2018 zeichnet die Landesregierung Projekte und Initiativen aus, die das gelungene inklusive Zusammenleben und die Umsetzung der Inklusion im Bewusstsein der Menschen mit und ohne Behinderungen fördern. Der BRSNW rät seinen Vereinen, sich noch bis 31. Januar zu bewerben!


Ausgezeichnet werden Praxisbeispiele, die das gelungene inklusive Zusammenleben sowie die Umsetzung der Inklusion im Bewusstsein der Menschen mit und ohne Behinderungen fördern. Projekte und Initiativen, die bereits beendet sind, können sich nicht mehr bewerben. Planungen, Konzepte sowie Vorschläge von Produkten aus dem Konsumgüterbereich sind ausgeschlossen.

Teilnahmeberechtigt sind Vereine, Initiativen, Netzwerke,Selbsthilfegruppen, Kirchen, freie und öffentliche Träger, Unternehmen, Verbände, Bildungseinrichtun-gen, Kindergärten und Schulklassen, die bezogen auf Lebenssituationen und/oder Lebensphasen Projekte durchführen, die die Zielsetzungen des Inklusionspreises verfolgen, dazu beitragen, den Gedanken der Inklusion in der Gesellschaft zu verbreiten und deren Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen stattfinden.

Das diesjährige Schwerpunktthema lautet "Arbeit und Qualifizierung."

Hier weiterlesen...


Kolumne "Geistreich"

Die blaue Zone
An dieser Stelle erzählt auch in diesem Jahr wieder unser (Un-)Ruheständler Andreas Geist über seine Erlebnisse und Eindrücke aus dem Leben eines Rentners.

Als Leser dieser Kolumne leben sie höchst wahrscheinlich nicht in einer Blauen Zone. Das ist schade, ich hätte es Ihnen gegönnt, denn die Bewohner einer Blauen Zone werden überdurchschnittlich alt. Etwa in Japan, auf Okinawa oder auf der griechischen Insel Ikaria. Sardinien, die Halbinsel Nicoya in Costa Rica und Småland in Schweden gehören ebenfalls dazu. Blaue Zone heißen die Gegenden deshalb, weil die Forscher, die das Phänomen der vielen 90- bis 100-jährigen Alten entdeckt haben, diese Orte mit einem blauen Kugelschreiber auf der Landkarte eingezeichnet haben. Es hätten also auch schwarze, rote oder grüne Zonen werden können, aber die Farbe ist absolut nebensächlich.

Wichtig ist die Lebensweise der Bewohner, die die Forscher natürlich sofort untersucht haben. Blaue Zonen sind meist Gegenden, in denen die Menschen viel und hart körperlich arbeiten mussten, also viel Bewegung hatten. Gleichzeitig aber auch wenig Stress. Statt Stau, Lärm und mieser Luft haben die Menschen da mehr Zeit für Entspannung und die Pflege sozialer Kontakte. Offenbar besonders wichtig sind die Ernährungsgewohnheiten. Wenig Fleisch, Zucker und Weizen dafür viel Fisch, Obst und Gemüse. Doch auch das nur in kleinen Portionen. Hier weiterlesen...


Aus unseren Bezirken

Bezirksversammlungen bereiten Verbandstag vor
Die fünf Bezirke des BRSNW veranstalten im Frühjahr 2018 jeweils ihre nächsten Bezirksversammlungen. Darin geht es um die Vorbereitung des Verbandstages 2018 und die geplante Satzungsänderung.


Die Bezirksversammlungen finden an folgenden Tagen statt:

 Bezirk 1 - Detmold  Samstag, 21. April, 14 Uhr  Hotel Victoria, Hövelhof
 Bezirk 2 - Münster  Mittwoch, 21. März, 18.30 Uhr  See Restaurant Klutensee,
 Lüdinghausen
 Bezirk 3 - Arnsberg  Sonntag, 25. März  Bismarckhalle,
 Siegen-Weidenau
 Bezirk 4 - Düsseldorf  Samstag, 17. März, 10 Uhr  BRBSG Homberg, Duisburg
 Bezirk 5 - Köln  Sonntag, 18. März, 10 Uhr  Leistungszentrum Hockey-Judo, Köln-Müngersdorf


Leistungs- und Breitensport

Deutsche Rekorde für BRSNW-Leichtathleten
Im Rahmen der Leichtathletik-Nordrheinhallenmeisterschaften in Leverkusen erzielten die Athletinnen und Athleten aus dem BRSNW herausragende Leistungen.


Die Para-Leichtathleten des TSV Bayer 04 Leverkusen haben bei den Nordrhein-Meisterschaften fünf deutsche Rekorde und elf persönliche Bestleistungen erzielt.

Felix Streng (Foto: Mika Volkmann), der als einziger der international erfahrenen Athleten schon eine Woche zuvor bei den Regions-Meisterschaften in die Saison eingestiegen war, bewies erneut, dass er in den vergangenen Wochen zusammen mit Trainer Hans-Jörg Thomaskamp gut gearbeitet hat. Über 60 Meter verbesserte der 22-Jährige am Sonntag erneut seinen deutschen Rekord auf 7,15 Sekunden, am Samstag sprang er mit 7,41 Metern zu einer neuen persönlichen Bestleistung und rückt damit immer näher an seinen Vereinskollegen Markus Rehm heran, der noch nicht in die Hallensaison eingestiegen ist. "Das war herausragend und so nicht ersichtlich", freute sich Parasport-Trainer Stefan Press.

Hier weiterlesen...


Dülmen und Hünxe setzen sich die Krone auf
Die 18. Landes-Mannschaftsmeisterschaften im G-Judo wurden am 20. Januar erneut in Dülmen ausgerichtet und standen ganz im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums der G-Judo-Abteilung der DJK Dülmen.


Auch die angereiste Oberbürgermeisterin der Stadt Dülmen, Frau Manuela Pross, ließ es sich nicht nehmen, die G-Judo-Abteilung um Bernard Freitag für das lange und sehr erfolgreiche Engagement zu ehren.  Immerhin konnte der Verein bei der ersten Weltmeisterschaft im G-Judo 2017 in Köln zwei Weltmeisterinnen stellen. Michaela Stutz legte als erste G-Judoka in Deutschland bereits 2016  erfolgreich die Prüfung zum Schwarzgurt ab. Bei so viel Judo-Kompetenz überrascht es natürlich nicht, dass es  der DJK Dülmen einmal mehr gelungen ist, eine nahezu perfekte Meisterschaft durchzuführen.

DJK Adler Buldern stellte wie im vergangenen Jahr die Großsporthalle am Freitagnachmittag der Dülmener Judoabteilung zum Aufbau der drei Wettkampfflächen, Cafeteria und Ausstattung der großen Halle zur Verfügung. “ Ohne solch eine gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen ist so eine Veranstaltung nicht möglich“, sagte Bernard Freitag und bedankte sich ausdrücklich bei der DJK Adler Buldern für ihr Verständnis, auf die Halle schon am Freitag zu verzichten. „Nur hier können wir so eine große Veranstaltung in einem würdigen Rahmen durchführen“, die Halle ist einzigartig. So können auch die Judokas mit mehrfach Schwerstbehinderungen an dieser Meisterschaft aktiv teilnehmen“, sagte Bernard Freitag. Hier weiterlesen...


Para-Badminton selbst ausprobieren!
Während der Offenen Landesmeisterschaften am Samstag, 27. Januar, in Dortmund können interessierte Spielerinnen und Spieler in die Sportart Para-Badminton hineinschnuppern. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.


Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer körperlichen Behinderung können am kommenden Wochenende während der parallel stattfindenden Offenen Landesmeisterschaft in der Sporthalle der Martin-Luther-King-Gesamtschule in Dortmund die Sportart Para-Badminton ausprobieren.

Der Schnupper-Workshop findet am Samstag, 27. Januar, 11 bis 15 Uhr, Fine Frau 50-56, 44149 Dortmund statt. Die Teilnahme ist kostenlos! Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke gibt es für alle Teilnehmer. Eine Anmeldung bei Petra Opitz unter Tel. 0231/102632 oder E-Mail rbg-do51@t-online.de ist wünschenswert. Kurzentschlossene können sich aber auch noch am Samstagmorgen vor Ort anmelden. Hier weiterlesen...


Weitspringer Markus Rehm für den Laureus Award nominiert
Leichtathlet Markus Rehm ist für den Laureus Award 2018, der am 27. Februar in Monaco verliehen wird, in der Kategorie Behindertensportler nominiert.


Der 29-Jährige vom TSV Bayer Leverkusen sicherte sich bei der Para Leichtathletik-WM in London 2017 im Weitsprung der Klasse T44 und mit der 4x100 Meter Staffel Gold.

Der Laureus Award ist eine der bedeutendsten internationalen Auszeichnungen im Sport. Seit 2000 wird der Award in den Kategorien Sportler, Sportlerin, Mannschaft, Behindertensportler, Newcomer und für das Comeback des Jahres verliehen. Mit Martin Braxtenthaler (2007, Para Ski alpin) und Verena Bentele (2010, Para Ski nordisch) ging die Auszeichnung für den Behindertensportler des Jahres schon zweimal an deutsche Athleten. Hier weiterlesen...


Aus-, Fort- und Weiterbildung

Referententagung
Wie in jedem Jahr am dritten Samstag im Januar hatte der BRSNW zur alljährlichen Referententagung eingeladen, zu der sich rund 50 Kolleginnen und Kollegen am 20. Januar 2018 in der Jugendherberge Duisburg Sportpark einfanden.


Nach lebhaftem Come Together und Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden, Ludger Elling, blickten sie gemeinsam auf ein erfolgreiches Bildungsjahr 2017 zurück: Erneut konnte sich der BRSNW als Bildungsanbieter im organisierten Sport beweisen, speziell durch die Aus- und Fortbildung von Rehasport-Übungsleiterinnen und
-Übungsleitern. Anschließend stimmte Elling das Referententeam auf das neue Bildungsjahr 2018 ein und skizzierte die strategischen Leitlinien des Verbands in Bildung und Lehre, die im weiteren Tagungsverlauf mehrfach aufgegriffen, in verschiedenen Zusammenhängen verdeutlicht und intensiv diskutiert wurden.

Zunächst gab es Informationen über Daten, Fakten und neue Entwicklungen: die Angebote im DBS-Lehrgangsplan 2018, die AGB Qualifizierung des BRSNW und das DOSB Lizenzmanagementsystem (LiMS), das im BRSNW zum 1. Januar 2018 eingeführt worden ist. Hier weiterlesen...


Aktuelle freie Lehrgangsplätze

Hinweis: Die folgende Aufstellung der aktuellen freien Lehrgangsplätze dient der besseren Übersicht. Die komplette Ausschreibung mit allen Informationen zu den aufgeführten Lehrgängen finden Sie unter www.brsnw.de/qualifizierung/lehrgaenge.html

In folgenden, aktuellen Lehrgängen sind noch einige Plätze frei:

Termin LG-Nr. Beschreibung Block/LE Freie Plätze Ort
Ausbildungen:
23.02.18 187101 Block 10/70 - Grundlagen / Geistige Behinderung  10+70  11  Bielefeld
09.03.18 182023 Block P16 - verkürzte Grundlagen  P16  13  Duisburg
03.04.18 181006 Block 10 - Grundlagen  10  13  Essen
09.04.18 181005 Block 10 - Grundlagen  10  11  Duisburg
09.04.18 183003 Block 30 - Orthopädie  30  4  Langewiese
14.04.18 183004 Block 30 - Orthopädie  30  3  Paderborn
02.05.18 182002 Block P8 - verkürzte Grundlagen  P8  14  Duisburg
02.05.18 186002 Block 60 - Neurologie  60  8  Münster
 Paderborn
Fortbildungen:
03.02.18 188836 Rettungsschwimmen - Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber (DRSA)  30-70/
 16
 8  Herzebrock
06.02.18 188353 So weit die Füße tragen  30/8  3  Duisburg
15.02.18 188605 Spiel- und Bewegungsformen bei komplexen Krankheiten und Behinderungsbildern  60/8  9  Duisburg
17.02.18 188811 Elemente der Entspannung in der Reha-Sportgruppe durch Feldenkrais  30-70/
 16
 2  Arnsberg
18.02.18 188316 Zirkeltraining - eine Variation für den Stundenaufbau  30/8  9  Arnsberg
24.02.18 188318 Rehasport während und nach der Schwangerschaft  30/8  13  Arnsberg
24.02.18 188409 Rehasport Innere- Sportpraxis-Update vor dem Hintergrund eines salutogentisch und ganzheitlich orientierten Ansatzes  40/16  5  Langewiese
27.02.18 188343 Rehasport für chronisch schmerzkranke Menschen mit orthopädischer Grunderkrankung  30/8  6  Duisburg
03.03.18 188402 COPD - Atmungserleichterung durch Lösen mechanischer Widerstände im Brustkorb  40/8  3  Castrop-Rauxel
03.03.18 188705 Abenteuer- und Erlebnissport  70/8  15  Essen
04.03.18 188706 Klettern mit Menschen mit geistiger Behinderung  70/8  14  Essen
10.03.18 188333 Rehabilitationssport bei Adipositas  30/8  12  Detmold
10.03.18 188808 Entspannungstraining im Rehasport  30-70/8  9  Mönchen-gladbach
12.03.18 188601 Mobilitätstraining und Schulung im Umgang mit Rollstühlen/ Rollstuhltraining  60/8  16  Duisburg
13.03.18 188712 Von großen zu kleinen Spielen - oder: Muss das Runde ins Eckige?  70/8  11  Duisburg

Einen Überblick zu all unseren Lehrgangsangeboten erhalten Sie auf unserer Internetseite.

Haben Sie Fragen zu unseren Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, geben Ihnen Helga Napiwotzki (napiwotzki@brsnw.de, Tel. 0203/7174-155) und Silke Neuwald (neuwald@brsnw.de, Tel. 0203/7174-157) gerne Auskunft.


Kinder und Jugendliche

2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress
Am 16. und 17. Februar 2018 findet auf dem Essener Campus der Universität Duisburg/Essen der 2. Kinder- und Jugendsportkongress statt. Diverse Vorträge, Symposium und Workshops sind Teil des Kongresses. Schirmherr ist Ex-Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann.


Eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops und ein Symposium sind Bestandteil des 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongresses. Sowohl Theorie- als auch Praxisteile werden am Freitag und Samstag, 16. und 17. Februar 2018, auf dem Campus der Universität Duisburg/Essen angeboten. Darunter sind auch Angebote zu den Themen Prävention von sexualisierter Gewalt, Inklusion im Sport und inklusive Bewegungsspiele.

Das Symposium am Samstag, 17. Februar 2018 steht unter dem Thema "Netzwerk kreativ - Soziale Initiativen im Sport" und wird moderiert vom Berliner Journalisten Ronny Blaschke. Hier weiterlesen...


Leichtathletik-Glücksmomente für Kinder und Jugendliche
Gemeinsam wollen die DATEV und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) benachteiligten Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren individuelle Glücksmomente schenken.


Dafür sind alle Schulen, Vereine und weitere Einrichtungen, die mit und für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf arbeiten sowie das Thema Inklusion leben, herzlich zu den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 17./18. Februar 2018 in die Helmut-Körnig-Halle in Dortmund eingeladen.

Um die Leichtathletik für alle erlebbar zu machen, gibt es ein spannendes Programm.

Hier weiterlesen...


Internationles inklusives Rollstuhl-Basketball-Camp
Im Rahmen der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft 2018 veranstaltet der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (DRS) ein Camp für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren vom 17. bis 19. August 2018 in Hamburg.


Für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die sicher Rollstuhl fahren und bereits erste Erfahrungen mit Ballspielen in Gruppen gemacht haben, veranstaltet der DRS ein internationales inklusives Rollstuhl-Basketball-Camp.

Die Kosten betragen 200 Euro pro Person und beinhalten WM Tickets und die Beförderung.

Der Anmeldeschluss ist Donnerstag, 1. März.

Hier weiterlesen...


Ideenbörse

Auf dem Portal schnupperkurs.de Sportangebote anmelden
Vereine können ihre Sportangebote auf der Plattform schnupperkurs.de im Internet eintragen und so Menschen für ihre Angebote begeistern.

Die Idee für die Plattform www.schnupperkurs.de basiert auf dem Gedanken, dass jeder Interessent, bevor er sich verbindlich für ein Angebot entscheidet, erst einmal vorbeikommen und mitmachen möchte, um dich, das Team, die Räumlichkeiten und die Menschen der Gruppe kennen zu lernen. Mittlerweile gibt es das Portal für viele verschiedene Städte in Nordrhein-Westfalen.

Anbieter von Sportkursen können so den Interessenten entgegen kommen und ihnen über diese Plattform die Möglichkeit geben, sich bequem für einen Schnuppertermin anzumelden - ohne vorherige, teils komplizierte Absprachen. Für eingetragene Vereine ist die Nutzung der Plattform kostenlos.

Weitere Informationen auf www.schnupperkurs.de


"Grünes Band": 5000 Euro für vorbildliche Talentförderung
Das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ geht in die nächste Runde! Auch 2018 werden wieder insgesamt 50 Vereine für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Auf die Vereine warten neben den Pokalen auch Förderprämien in Höhe von je 5.000 Euro. Vereine oder Vereinsabteilungen können sich über ihren Spitzenverband bis zum 31. März 2018 bewerben.


Mit der Auszeichnung werden Sportvereine belohnt, die sich für konsequente Nachwuchsarbeit einsetzen und diese fördern. „Ein Erfolg im Breiten- und Leistungssport ist nur möglich, wenn Kinder und Jugendliche früh gefördert und unterstützt werden. Dabei ist es enorm wichtig, ein zielgerichtetes Training anzubieten sowie innovative Trainingsmöglichkeiten, die es den Sportlerinnen und Sportlern ermöglichen, sich bestmöglich zu entfalten. Vereine, die sich die Förderung von Nachwuchsleistungssportlern auf die Fahne geschrieben haben, sind beim ‚Grünen Band‘ genau richtig“, erklärt Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jurymitglied.

Die 50 Sieger-Vereine werden im Herbst im feierlichen Rahmen bei verschiedenen Veranstaltungen in ganz Deutschland ausgezeichnet. Auch 2018 werden wieder Moritz Fürste, Hockey-Olympiasieger, und Sabine Spitz, Olympiasiegerin im Mountainbike, das Projekt als Botschafter begleiten und als Stargäste den jungen Nachwuchssportlern persönlich gratulieren. Hier weiterlesen...


Termine

Im Sportjahr finden zahlreiche Sportfeste, Meisterschaften und andere Veranstaltungen im Sport für Menschen mit Behinderung statt. Eine kompakte Übersicht der nächsten Termine finden Sie hier.

Alle Termine mit Ausschreibungen finden Sie auf unserer Internetseite hier...

Datum Veranstaltung Ort
 25.01.2018  Ehrungsveranstaltung "Behindertensportverein des Jahres 2017"  Oberhausen
 26.01.2018  Staffeltreffen Fußball Westfalen  Gütersloh
 27.01.2018  Staffeltreffen Fußball Rheinland  Frechen
 27./28.01.2018  Offene LM Para-Badminton  Dortmund
 03.02.2018  Staffeltreffen Fußball Ruhrgebiet  Dortmund
 04.02.2018  LM Tischtennis  Wuppertal
 10.02.2018  IDM SG-Judo  Heidelberg
 10.02.2018  Staffeltreffen Fußball Frauen  Bottrop
 16./17.02.2018  IDM Ski Nordisch  Oberried
 18.02.2018  Bezirksschwimmfest  Aachen
 24.02.2018  DM Halle Leichtathletik  Erfurt
 08.-18.03.2018  Paralympische Winterspiele  Pyeongchang (Korea)
 10.03.2018  DM Bogensport Halle  Blankenfelde-Mahlow
 17.03.2018  LM Einzel G-/SG-Judo  Köln
 17.03.2018  DM Torball Damen  Dortmund
 23./24.03.2018  DM Tischtennis Jugend  Marienburg
 23.-25.03.2018  WM Radsport Bahn  Rio de Janeiro
 07.04.2018  DM Bowling  Oberhausen
 13./14.04.2018  DM Tischtennis WK 6-10  Schauenburg-Hoof
 14.04.2018  Inklusive LM Kata G-Judo  Bocholt
 21.04.2018  DM Sitzball  Bühl
 26.05.2018  BRSNW: Jugendvollversammlung  Duisburg
 24.11.2018  BRSNW: Verbandstag  Recklinghausen

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 10
47055 Duisburg

Vertreten durch: Vorsitzender: Reinhard Schneider; Geschäftsführer Lars Wiesel-Bauer

Kontakt: Tel.: 0203 / 7174-150; Fax: 0203 / 7174-163; E-Mail: brsnw@brsnw.de

Registereintrag: Vereinsregisternr.: 3720, Amtsgericht Düsseldorf

USt.-IdNr.: DE158556940

Abmeldung vom Newsletter

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Klicken Sie folgenden Link:

[AbmeldeLink]